Beschlussanfechtung: Vertretung durch Verwalter möglich?

08.12.2013

Bisher war streitig ob der Verwalter nur die beklagten Wohnungseigentümer allein (nicht nur im Namen der gesamten Gemeinschaft) vertreten darf. Nun steht fest, dass der Verwalter die beklagten Wohnungseigentümer gemäß § 27 Abs. 2 Nr. 2 WEG bei einer Anfechtungsklage im Außenverhältnis umfassend vertreten darf (BGH Urt. v. 05.07.2013 – VZR 241/12). Der Verwalter ist somit ermächtigt, die übrigen Wohnungseigentümer (mit Ausnahme der klagenden Partei) zu vertreten und im Ergebnis auch einen Rechtsanwalt im Namen der Beklagten zu beauftragen. Die Neutralitätspflicht des Verwalters steht einer Verteidigung der beklagten Wohnungseigentümer nicht entgegen. Zu den Amtspflichten des Verwalters gehört es, (mehrheitlich) gefasste Beschlüsse auch gegen den erklärten Willen der Minderheit umzusetzen.

Quelle: Der Mietrechtsberater 09/2013