Gewährleistungsmängelverfolgung durch Verwalter

18.01.2009

Es stellt sich die Frage, ob es zu den ordentlichen Aufgaben eines WEG-Verwalters gehört Mängel am Gebäude zu ermitteln und eine Beseitigung zu veranlassen bzw. durchzusetzen.

Gemäß § 27 WEG ist der Verwalter verpflichtet die für die ordnungsmäßige Instandhaltung und Instandsetzung des gemeinschaftlichen Eigentums erforderlichen Maßnahmen zu treffen.

Nach herrschender Rechtsprechung ist der Verwalter (außer bei Notmaßnahmen) jedoch nicht berechtigt, selbstständig Arbeiten zu Lasten der Gemeinschaft zu vergeben. Der Verwalter hat die Aufgabe auf abweichende technische Zustände hinzuweisen und den Eigentümern im Rahmen der Versammlung eine Beschlussfassung hierüber zu ermöglichen. In Bezug auf die Gewährleistungsverfolgung bedeutet dies, dass grundsätzlich die Gemeinschaft über die Einschaltung eines Rechtsanwaltes und/oder Gutachters etc. zu entscheiden hat und nicht der Verwalter.

Insbesondere können vom Verwalter i.d. R. auch keine Ingenieur- oder Architektenleistungen verlangt und erwartet werden. Gegen ein Zusatzhonorar kann der Verwalter ggf. die vorgenannten Leistungen auf Wunsch der Gemeinschaft erbringen.

Quelle: AIZ Das Immobilienmagazin 1-2/2009